Jennifer Topp – Entwicklerin (Textil und Material)

Die Möglichmacherin.

Für Designerinnen und Designer ist Jennifer Topp eine wichtige Weichenstellerin auf dem Weg von der Vision zur Wirklichkeit. Denn beim Thema Oberfläche und Materialität läuft vieles über sie. Jennifers Ziel ist es, die oft ambitionierten Designvorstellungen ihrer Kunden technisch möglich zu machen. Dabei bringt sie innovative, überraschende Materiallösungen ins Spiel, die immer wieder Garant für „Aha-Erlebnisse“ sind.

„Fast alles ist möglich!“

„Ein ganz konkretes Beispiel: Wir haben es geschafft, echten Schiefer auf unsere Produkte zu kaschieren. Nicht nur plan, sondern auch auf konvexe und konkave Geometrien. Das hat den Kunden echt überrascht! Wenn man Materialien aus dem Möbelbereich ins Auto transferiert, das sorgt immer für ein ‚Wow’“.

Natürlich hat das Machbare auch seine Grenzen. Echtstein ist bei Airbag-Systemen zum Beispiel tabu, denn bei einem Crash splittert er und stellt dadurch ein untragbares Verletzungsrisiko dar. Speziell beim Thema Airbag ist Eissmann jedoch grenzenlos innovativ. Dank unseres patentierten Schwächungsverfahrens für Oberflächenmaterialien wird der Airbag „unsichtbar“.

„Wenn Sie jetzt an das Armaturenbrett auf der Beifahrerseite denken, dann sehen Sie nur eine glatte Lederoberfläche. Auf der Rückseite haben wir Sollbruchstellen eingearbeitet. Wir haben hierzu Verfahren entwickelt, die für nahezu alle Oberflächen verfügbar sind, und setzen hierzu Technologien wie Laser oder Nadeln ein. Diese stellen sicher, dass der Airbag genau an der richtigen Stelle die Oberfläche durchbricht und sich entfalten kann.“

Im Vordergrund individuelle Ästhetik, im Hintergrund technische Raffinesse.

So wie in Oberflächen unsichtbare Sollbruchstellen eingearbeitet werden, können wir Materialien grundsätzlich beliebig modifizieren. Die Lasertechnologie macht es möglich. So stellen wir aus Leder, Kunstleder, Textil oder Carbon relativ einfach und flexibel individualisierte Lösungen her.

„Und das ziemlich schnell, weil wir unseren eigenen Prototypenbau im Haus haben. Vom ersten Entwurf bis zum Muster benötigen wir nur wenige Wochen! Kurz: Wir sind flexibel. Wir sind schnell. Wir legen großen Wert auf Ästhetik. Wir sind unkompliziert und wir sprechen die Sprache unserer Kunden aus den Design-Departements.“

Mit Ästhetik auf vier Rädern beschäftigt Jennifer Topp sich nicht nur beruflich, sondern auch privat. Gemeinsam mit ihrem Lebenspartner fährt sie Oldtimer. 

Gutes Gelingen und gute Fahrt, Jennifer!

Meet our Experts.

Norman Eitel, Vorentwickler
Deetin Venugopal, Systementwickler

Wir für Sie – kompetent, kreativ, partnerschaftlich. Unsere Experten berichten in ihren Performance Stories über Möglichkeiten und Chancen der Zusammenarbeit.

Warum Eissmann?

Turning ideas
into excitement.

Als echte Neudenker folgen wir Trends nicht nur – wir gestalten sie mit. Dabei sind wir in der Lage, über das Zusammenführen sehr unterschiedlicher Kompetenzen und Technologien ganz neue Lösungen zu realisieren.