Zum Inhalt springen

Eissmann erhält Innovationspreis

Der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA), verlieh zum nunmehr fünften Mal den Lothar-Späth-Preis. Erstmals an die Eissmann Automotive Deutschland GmbH.

Der 1998 ins Leben gerufene Lothar Späth Preis wird jährlich vergeben an Unternehmer, deren persönliche Haftung im Unternehmen mindestens 20 Prozent betragen. Unternehmerische Leistung des Bewerbers, zukünftiges Markt- und Wachstumspotenzial, nachhaltige Innovationen beziehungsweise Ideengenerierung, Alleinstellungsmerkmale und erfolgreiche Differenzierung gegenüber Wettbewerbern, motivierende Unternehmenskultur, Vorbildfunktion für den Mittelstand sind ebenso Kriterien, wie faire Partnerschaft mit Kunden und Lieferanten oder Verbindung von unternehmerischem Erfolg mit der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung.

Weitere Gesichtspunkte bei der Preisvergabe sind: die Schaffung von Arbeitsplätzen, Investition in Auszubildende, Beschäftigung älterer Mitarbeiter, Förderung von Schwerbehinderten, familienfreundliche Ausgestaltung von Arbeitsplätzen, Unterstützung von gemeinnützigen Einrichtungen oder Nicht-Regierungsorganisationen.

Die Eissmann Automotive Deutschland GmbH wurde für diese Auszeichnung aufgrund der erfolgreichen Investition in den Standort Thüringen insbesondere während der Wirtschaftskrise vorgeschlagen. Eine unabhängige Jury hat die Preisträger ermittelt.

Neben der Eissmann Automotive Deutschland GmbH haben elf weitere Unternehmen die Auszeichnungen erhalten. Der Preis wurde durch den Vorstandsvorsitzenden des BWA, Dirk Bormann sowie den Bundesgeschäftsführer des BWA, Matthias Anschütz verliehen.