Zum Inhalt springen

Start ins Berufsleben – die Ausbildung bei der Eissmann Automotive Deutschland GmbH beginnt

Für junge Erwachsene beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt: der Automobilzulieferer mit Hauptsitz in Bad Urach stellt acht neue Auszubildende ein.

Mit viel Engagement und guter Laune starteten am 03. September 2012 die neuen Auszubil-denden ihre Berufsausbildung bei Eissmann Automotive Deutschland GmbH. Dieses Jahr wurde das Ausbildungsteam um einen DH Studenten Maschinenbau in der Fachrichtung Fahrzeug-System-Engineering, zwei DH Studenten Wirtschaftsingenieurwesen und eine DH Studentin BWL in der Fachrichtung Industrie erweitert. Außerdem wurde dieses Jahr erstmalig ein Kombi-Student für Kommunikations- und Softwaretechnik eingestellt. Es handelt sich hierbei um eine duale Ausbildung zum Fachinformatiker und gleichzeitig um ein Studium an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Neben den Studenten wurden zudem noch zwei Industriekaufmänner und ein Sattler in der Fachrichtung Fahrzeugsattlerei eingestellt.

Seit 1997 bietet das mittelständische Familienunternehmen Ausbildungsplätze in techni-scher, kaufmännischer und gewerblicher Richtung an. Zudem bildet Eissmann Studenten der Dualen Hochschule Heidenheim und Ravensburg inkl. Campus Friedrichshafen aus.

Um den acht neuen Auszubildenden den Einstieg in die Arbeitswelt zu erleichtern, wurde abseits vom Berufsalltag ein interessanter Einführungstag gestaltet. Viele Informationen und Präsentationen trugen dazu bei, dass die neuen Auszubildenden einen spannenden Tag, voller neuer Einblicke in die Eissmannwelt, erlebten.

Bereits vor Ausbildungsbeginn im September konnten die neuen Auszubildenden mit deren Eltern das gesamte Ausbildungsteam kennenlernen. Nach Informationen zum Thema Ausbildung und einer Produktionsführung wurde der von den aktuellen Auszubildenden gestaltete  Nachmittag mit einer gemütlichen Grillrunde beendet.

Gemeinsam mit den nun aktuell 15 Auszubildenden möchte die Ausbildungsleitung weiterhin an der bereits qualitativ hochwertigen Ausbildungsstrategie arbeiten, um auch in Zukunft eine Ausbildung auf hohem Niveau bieten zu können.